Cookie-Hinweis
KuK-Tuesdays: Dislocation – Season 3


KuK-Tuesdays: Dislocation – Season 3


︎︎︎︎18.30 Uhr - 22.00 Uhr, 14.11.2023
︎︎︎︎Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik (TU Berlin),
          Raum A083,
          Straße des 17. Juni 150/52, 10623 Berlin
︎︎︎︎Kostenlos

Mit großer Freude kündigen wir, das Fachgebiet für Kunstgeschichte als Kulturgeschichte (KuK) von Prof. Dr. Bénédicte Savoy an der Technischen Universität Berlin, die kommende Sitzung der KuK-Tuesdays: Dislocation an.

Im Jahr 1900 beteiligte sich die Armee des deutschen Kaiserreiches am Krieg gegen den antikolonialen und antichristlichen Aufstand der 義和拳 Yìhéquán (Gesellschaft der gerechten und harmonischen Fäuste) in Nordchina. Durch Plünderungen gelangten chinesische Objekte als Kriegsbeute in den deutschen Kunstmarkt und in deutsche Museen. Bereits die Zerstörung des Kaiserpalastes Yuanming Yuan in Peking während des Zweiten Opiumkrieges im Jahr 1860 durch britische und französische Truppen führte zu einem Zustrom chinesischer Objekte auf den europäischen Kunstmarkt, der die Wahrnehmung chinesischer Kunst in Europa maßgeblich prägte. Das Panel untersucht die Beziehung zwischen Gewalt, Plünderung und Kunst mit einem Schwerpunkt auf der Geschichte des westlichen, genauer gesagt des deutschen Imperialismus und Kolonialismus in China. Im Mittelpunkt stehen die Kontinuitäten des deutschen Imperialismus in China und die Hinterlassenschaften des Krieges gegen die Yìhéquán in Museen im deutschsprachigen Raum. Als imperiale Metropole sind in Berlin noch immer Spuren des deutschen Kolonialismus in China sichtbar, von Museumssammlungen bis hin zu Straßennamen. Wie entwickeln wir kritische Umgangsformen mit diesen kolonialen Geschichten und Kontinuitäten? Welche Rollen spielen Kunst, Musik und Museen in diesen Prozessen?

Mit:

· Dr. Yu Filipiak
Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Völkerkundemuseums, Universität Zürich, Schweiz

· Hang Su & Silvan Hagenbrock
LÍNG SĀN LÍNG 〇三〇, Berlin

Der Abend wird moderiert von Dr. Christine Howald, Stellvertretende Direktorin des Zentralarchivs, Provenienzforscherin Asiatische Sammlungen, Staatliche Museen zu Berlin.

Die Veranstaltungsreihe KuK-Tuesdays: Dislocation, kuratiert von Diệu Ly Hoàng und Freya Schwachenwald ist eine Fortsetzung der KuK-Tuesdays: Dislocation Season 1 und 2 kuratiert von Fogha Mc und Jeanne-Ange Wagne in den Jahren 2022 und 2023. Sie schafft Raum für den Austausch zwischen der Forschung an unserem Fachgebiet, Perspektiven aus verschiedenen Praxisfeldern sowie künstlerischen und aktivistischen Positionen.

Die Veranstaltung ist kostenlos und die Diskussion findet in englischer Sprache statt.

Mehr Infos ︎︎︎

It is with great joy that we, the Department of Art History as Cultural History (KuK) of Prof Dr Bénédicte Savoy

at Technische Universität Berlin, announce the coming session of the KuK-Tuesdays: Dislocation.

Date: November 14, 2023
Time: 6:30 pm
Location: Institute of Art Studies and Historical Urban Studies (TU Berlin),
Room A083, Straße des 17. Juni 150/52, 10623 Berlin

In 1900, the German imperial army joined the war against the anti-colonial, anti-foreign and anti-christian uprising of the 義和拳 Yìhéquán (the Society of Righteous and Harmonious Fists) in Northern China. Chinese objects were looted as spoils of war and entered the German art market, as well as German museums. Already the destruction of the imperial palace Yuanming Yuan in Beijing during the Second Opium War in 1860 by British and French troops resulted in an influx of Chinese objects to the European art market that significantly shaped the perception of Chinese art in Europe. This roundtable discussion investigates the relationship between violence, plunder and art with a focus on the history of Western, or more specifically German, imperialism and colonialism in China. It focuses on the continuities of German imperialism in China, and the legacies of the war against the Yìhéquán in museums in German-speaking countries. As an imperial metropole, traces of German colonialism in China are still visible in Berlin, from museum collections to street names. How to critically engage with these colonial histories and continuities? Which roles do art, music and museums play in these processes?

With:

· Dr Yu Filipiak
Researcher, Ethnographic Museum, Zurich University, Switzerland

· Hang Su & Silvan Hagenbrock
LÍNG SĀN LÍNG 〇三〇, Berlin

The evening will be moderated by Dr Christine Howald, Deputy Director of the Central Archives & Provenance researcher of the Asian Collections, Staatliche Museen zu Berlin. The series of events KuK-Tuesdays: Dislocation, curated by Diệu Ly Hoàng and Freya Schwachenwald is a
continuation of the KuK Tuesdays: Dislocation - Season 1 and 2 curated by Fogha Mc and Jeanne-Ange Wagne in 2022/2023. It aims to provide a space for exchange between the research at our institute, perspectives from different fields of practice, as well as artistic and activist positions.

The event is free of charge and the conversation will be held in English.